Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

BGL und NABU veröffentlichen gemeinsames Faltblatt

„Bunte Gärten statt grauem Schotter“

Bad Honnef.- Der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL) hat gemeinsam mit dem NABU (Naturschutzbund Deutschland) e. V. einen Flyer „Bunte Gärten statt grauem Schotter/Wie Pflanzen unsere Gärten bereichern“ herausgegeben.

Seit vielen Jahren engagiert sich der BGL für mehr Artenvielfalt durch Grün in Vorgärten. Seine Initiative „Rettet den Vorgarten!“ hat der gesellschaftlichen Debatte dazu Impulse gegeben und begleitet sie seit 2017. Das neue Faltblatt empfiehlt unter anderem Staudenmischpflanzungen, zum Beispiel mit Wildstauden, und gibt Tipps zur Pflanzplanung auf kleiner Fläche. Die Botschaft ist klar: Eine standort- und fachgerechte, vielfältige Bepflanzung kann die Grundlage für einen insektenfreundlichen Garten sein, der gar nicht viel Arbeit aber umso mehr Freude macht. Geeignete Staudenmischungen gibt es für jeden Standort und auch kleine Vorgärten. Gleichzeitig ersetzt das kompakte Faltblatt nicht die Beratung durch die LandschaftsgärtnerInnen.

„Keineswegs pflegeleicht“, „teuer und ressourcenaufwändig“, „monoton und leblos“, „ökologisch wertlos“ – kurz: einfach „schlecht fürs Lokalklima“: Als erstes räumt das frischgedruckte Faltblatt mit den häufigsten Missverständnissen zum „Schottergarten“ auf – um ihnen dann die Chancen und Vorteile lebendiger, grüner und Vorgärten entgegenzusetzen, die langfristig weniger pflegeaufwändig sind. Selbst HauseigentümerInnen, die vor Jahren noch Schottergärten vor dem Haus geplant und angelegt haben, denken langsam um und entwickeln Rückbauwünsche zu mehr bunter Pflanzenvielfalt vor der eigenen Haustür.

„Vorgärten bieten große Chancen für Artenvielfalt und den Schutz des Mikroklimas in den Städten“, so BGL-Präsidiumsmitglied Gerald Jungjohann, auch Vorsitzender des BGL-Ausschusses „Landschaftsgärtnerische Fachgebiete“. „Wir freuen uns, dass wir zu diesem Thema zusammen mit dem NABU unser Wissen und unsere Botschaften in einem gemeinsamen Faltblatt bündeln konnten.“

Hier geht es zum Download des Faltblatts „Bunte Gärten statt grauem Schotter. Wie Pflanzen unsere Gärten bereichern“.
Einzelexemplare des Flyers gibt es in der BGL-Geschäftsstelle.
Mehr zum Thema liefert die BGL-Initiative www.rettet-den-vorgarten.de
BGL

BGL und grüne Branche – Zahlen und Fakten
Der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL) ist ein Wirtschafts- und Arbeitgeberverband. Er vertritt die Interessen des deutschen Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus auf Bundesebene und in Europa. In seinen zwölf Landesverbänden sind über 4.100 vorwiegend kleine und mittlere Mitgliedsunternehmen organisiert. Als Dienstleister geben sie sich am geschützten Signum mit dem Zusatz „Ihre Experten für Garten & Landschaft“ zu erkennen und bieten maßgeschneiderte, individuelle Lösungen rund ums Bauen mit Grün. Damit erzielen die Mitgliedsbetriebe zurzeit über 60 Prozent des gesamten Marktumsatzes in Deutschland.

Der Gesamtumsatz der grünen Branche stieg in 2020 auf rund 9,38 Milliarden Euro. Diesen Meilenstein setzten die 18.696 Fachbetriebe mit ihren insgesamt 123.354 Beschäftigten mit vielfältigen Dienstleistungen um: Mit hoher Kompetenz planen, bauen, entwickeln und pflegen sie Grün- und Freianlagen aller Art im privaten, gewerblichen und öffentlichen Bereich.

Ansprechpartnerin:

Katrin Block (Pressesprecherin)
Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V.
Alexander-von-Humboldt-Straße 4, 53604 Bad Honnef
Tel: 02224 7707-17, E-Mail: k.block@galabau.de
www.galabau.de

Die Landschaftsgärtner sind auch zu finden unter:
https://twitter.com/GaLaBau_BGL
https://facebook.com/GaLaBau
https://facebook.com/DieLandschaftsgaertner
https://www.youtube.com/c/GaLaBauExperten
https://galabau-blog.de/

zurück