Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

„Green Dream“ und „Circl“ gewinnen den ELCA Trend Award 2018

„Green Dream“ und „Circl“ gewinnen den ELCA Trend Award 2018
Die internationale Fachjury wählte aus vier niederländischen Nominierungen die Gewinner, die den ELCA Trend Award 2018 mehr als verdient haben.Verkündet wurde dies am Mittwoch, den 12. September bei der feierlichen Preisverleihung auf der internationalen Fachmesse GaLaBau in Nürnberg.Bei den Gewinnern handelt es sich um das von Donkergroen im Auftrag von ABN AMRO Amsterdam realisierte Projekt „Circl“ sowie um das Projekt „Green Dream“ der Gartengestalterin Iverna Zaalberg in Zusammenarbeit mit der Gärtnerei Herman Vaessen tuin | boom |groen, das von Geelen Counterflow in Haelen (Provinz Limburg) in Auftrag gegeben wurde.

Mit dem ELCA Trend Award wird alle zwei Jahre ein Projekt ausgezeichnet, das dem höchsten fachlichen Niveau im Gartenbau entspricht. Dabei wird besonders auf Nachhaltigkeit und Pflegeaufwand geachtet. Die internationale Jury besuchte die vier Projekte im Juli dieses Jahres persönlich und prüfte insbesondere, ob die Gartenprofis in diesen Bereichen einen Schritt weiter gegangen sind. Außerdem beurteilte die Jury das Zustandekommen des Projekts, die Qualität, inwieweit das Projekt trendsettend ist und ob es als Vorbild für Innovation in der Branche dienen kann.

Trendsettend
Vier niederländische Projekte waren für diese renommierte Auszeichnung nominiert. „Es ist für die bei uns angeschlossenen Betriebe eine einzigartige Chance, ihre nachhaltigen Projekte besonders ins Rampenlicht zu rücken“, so Egbert Roozen, Präsident des Branchenverbands VHG, der die Interessen der niederländischen Garten- und Landschaftsbauunternehmer vertritt. „Außerdem können sich die Niederlande damit in Europa als Trendsetter im Bereich Garten- und Landschaftsbau profilieren.“

Nominierungen

  • De Groenzoom – BTL: ein 560 Hektar großes Natur- und Erholungsgebiet in einer stark urbanisierten Umgebung
  • Circl – Donkergroen: ein zu 100 % zirkulärer öffentlicher (Dach-)Garten im Amsterdamer Handelsviertel
  • Green Dream – Herman Vaessen tuin | boom | groen & Natuur dicht bij huis: ökologischer Firmengarten
  • De Knoop – Koninklijke Ginkel Groep: funktionelle Grünanlage mit einem zirkulären Pavillon in und bei einer in ein Amtsgebäude umgebauten ehemaligen Kaserne

Zwei Gewinner
Die Jury wählte sowohl „Green Dream“ als „Circl“ zum Gewinner. Diese beiden sehr unterschiedlichen Projekte überzeugten die Jury gleichermaßen in Bezug auf Konzept, Bautechnik und Bepflanzung. Die Jury hat sich dieses Jahr bewusst für zwei Projekte entschieden, weil beide Projekte sowohl vom Konzept her als auch was die Realisierung betrifft hervorragende Beispiele für „Bauen mit Grün“ sind. „Genau solche Beispiele brauchen wir!“, meint Gastgeber Lutze von Wurmb, Präsident des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau.

Circl
„Circl“ von der ABN AMRO Bank ist ein Pavillon im dicht bebauten Süden Amsterdams. Hier realisierte Donkergroen aus Sneek einen zu 100 % zirkulären öffentlichen (Dach-)Garten. „Ein äußerst gelungenes Gartenbauprojekt, das komplett recycelbar, erneuerbar und mit Rücksicht auf die Natur entwickelt wurde. Das Ziel, den Bankmitarbeitern einen Garten mit Arbeitsplätzen zu bieten, ist hervorragend in das Gesamtkonzept eingeflossen“, lobte die Jury.

Green Dream
„Green Dream“ ist ein ökologischer Firmengarten in Haelen (Provinz Limburg). Die Jury war sehr erfreut, dass das Büro von Geelen Counterflow zu den nachhaltigsten der Welt zählt. Im Garten des Büros stehen Naturerleben und Biodiversität im Mittelpunkt. „Ein fantastisches Beispiel für einen natürlichen und durchdachten Entwurf für einen Firmengarten“, urteilte die Jury. „Die Verschmelzung moderner Bauelemente mit der grünen Umgebung zu einem harmonischen Ganzen ist hier besonders gut gelungen. Gleichzeitig wurde dadurch ein ästhetisch sehr ansprechender Garten geschaffen.“

Internationale Fachjury
Die Jury bestand aus Emmanuel Mony (Vorsitzender, Frankreich), Neil Huck (Vereinigtes Königreich), Lutze von Wurmb (Deutschland), Henrik Bos (Finnland), Rien van der Spek (VHG-Präsident, Niederlande) und Robert Smid (Vize-Präsident des VHG, Niederlande).

zurück