Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Neuer Masterplan soll Städte grüner machen

Bad Honnef. Der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL) begrüßt
den von Bundesumweltministerin Schulze vorgestellten Entwurf „Masterplan Stadtnatur".
Mit dem neuen Masterplan sollen die Rahmenbedingungen für die Natur in der Stadt deutlich verbessert werden. Demnach sieht der Entwurf 19 Maßnahmen des Bundes vor, die die Arten- und Biotopvielfalt in den Städten fördern sollen – u.a. soll ein neuer Förderschwerpunkt „Stadtnatur“ im Bundesprogramm Biologische Vielfalt geschaffen werden. Der Entwurf zum „Masterplan Stadtnatur“ wird nun innerhalb der Bundesregierung abgestimmt.

„Der gestern vorgelegte Entwurf „Masterplan Stadtnatur“ stärkt den Stellenwert von Stadtgrün für eine moderne und klimawandelgerechte Stadtentwicklung außerordentlich. Stadtgrün ist ein prägendes Element unserer Städte. Es übernimmt vielfältige soziale, gesundheitliche, wirtschaftliche, ökologische und klimatische Funktionen und leistet insgesamt einen zentralen Beitrag für die Verbesserung der Lebensqualität in den Städten“, erklärt BGL-Präsident Lutze von Wurmb. Aus Sicht des Bundesverbandes der Landschaftsgärtner ist ein Perspektivwechsel hin zu einer Stadtentwicklung, die auf mehr lebendiges Grün setzt, alternativlos. „Die Entwicklungen der letzten Jahre mit dem „Weißbuch Stadtgrün“ und dem Fördermittelprogramm „Zukunft Stadtgrün“ unterstreichen eindrucksvoll, dass die Politik verstanden hat, dass es sich lohnt in Stadtgrün zu investieren. Der neue „Masterplan Stadtnatur“ setzt diese Entwicklung fort“, so von Wurmb. Hochwertiges Grün in den Städten und Gemeinden hat vielfältige positive Wirkungen: es wirkt positiv auf das Klima, trägt zur Lärmminderung bei, reduziert den Feinstaub, stärkt das Regenwassermanagement, verbessert die Lebensqualität und entschärft soziale Brennpunkte. „Wir hoffen natürlich, dass der „Masterplan Stadtnatur“ nur eine von vielen Maßnahmen der Bundesregierung ist, in Stadtgrün und damit in eine grüne Stadtentwicklungspolitik zu investieren“, fügt von Wurmb an.

BGL und grüne Branche – Zahlen und Fakten
Der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL) ist ein Wirtschafts- und Arbeitgeberverband. Er vertritt die Interessen des deutschen Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaues auf Bundesebene und in Europa. In seinen zwölf Landesverbänden sind 3.822 vorwiegend kleine und mittlere Mitgliedsunternehmen organisiert. Als Dienstleister geben sie sich am geschützten Signum mit dem Zusatz „Ihre Experten für Garten & Landschaft“ zu erkennen und bieten maßgeschneiderte, individuelle Lösungen rund ums Bauen mit Grün. Damit erzielen sie zurzeit über 60 Prozent des gesamten Marktumsatzes in Deutschland.

Der Gesamtumsatz der grünen Branche stieg in 2017 auf rund 7,87 Milliarden Euro. Diesen Meilenstein setzten die 17.177 Fachbetriebe mit ihren insgesamt 117.131 Beschäftigten mit vielfältigen Dienstleistungen: Mit hoher Kompetenz planen, bauen, entwickeln und pflegen sie Grün- und Freianlagen aller Art im privaten, gewerblichen und öffentlichen Bereich.

Ansprechpartner:
Andreas Stump
Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V.
Alexander-von-Humboldt-Straße 4, 53604 Bad Honnef

Tel: 02224 7707-17, Fax: 02224 7707-77
E-Mail: A.Stump@galabau.de

Die Landschaftsgärtner sind auch zu finden unter:
http://twitter.com/GaLaBau_BGL
http://facebook.com/GaLaBau
http://facebook.com/DieLandschaftsgaertner

Mehr Infos zum Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. unter
www.galabau.de

zurück