Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Aktionsplattform wählt Charta Zukunft Stadt und Grün als Modellprojekt aus

Bad Honnef. Der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e.V. (BGL) unterstützt ab sofort die Initiative „Unternehmen Biologische Vielfalt 2020“ des Bundesumwelt-ministeriums (BMUB) und des Bundesamts für Naturschutz (BfN). Das Forum - bestehend aus Verbänden und Organisationen aus Wirtschaft, Umwelt- und Naturschutz – hat sich zum Ziel gesetzt, die Vielfalt an Arten und Naturräumen in Deutschland zu stärken und eine stimmige Verbindung ökonomischer, ökologischer und sozialer Werte aufzuzeigen. Im Mittelpunkt stehen die Handlungsmöglichkeiten in Industrie und Dienstleistungssektor. Die Aktions- und Dialogplattform soll kontinuierlich erfolgreiche Maßnahmen hervorbringen bzw. bekannt machen und damit einen signifikanten Beitrag zur Umsetzung der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt leisten. Aus diesem Grund ist jetzt auch die Charta Zukunft Stadt und Grün durch das Forum „Unternehmen Biologische Vielfalt 2020“ als beispielhaftes Projekt ausgewählt worden und hat dadurch eine Auszeichnung erfahren. Im Online-Auftritt der Initiative ist die Charta nun auf der Aktionsplattform im Aktionsfeld 7 „Netzwerkbildung“ als Modellprojekt aufgeführt

„Wir freuen uns über die Aufnahme in den Unterstützerkreis der Initiative „Unternehmen Biologische Vielfalt 2020“ und ganz besonders über die Auszeichnung der Charta Zukunft Stadt und Grün, die insbesondere im Handlungsfeld 8 die Biodiversität in den Städten fordert“, erklärt BGL-Präsident August Forster. Er betont weiterhin: „Mit der Charta Zukunft Stadt und Grün zeigen wir auf, welchen Nutzen lebendiges Grün in der Stadt – auch bei der Förderung der biologischen Vielfalt – bietet. Die aktuelle Aufnahme in die Aktionsplattform unterstreicht eindrucksvoll, dass die Botschaften und Inhalte der Charta vermehrt anerkannt und für die politische Diskussion als notwendig erachtet werden.“

Auftaktveranstaltung "Dialogforum 2015“ findet am 26. März in Frankfurt/Main statt

Zum Auftakt der diesjährigen Aktivitäten veranstaltet das Bundesumweltministerium (BMUB) und das Bundesamt für Naturschutz (BfN) am 26. März in Frankfurt/Main das "Dialogforum 2015 - Unternehmen Biologische Vielfalt 2020", bei dem auch der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. vertreten sein wird. „Zusammen mit den vielen Unterstützern der Initiative und dem BfN möchten wir bei der Umsetzung der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt der Bundesregierung mithelfen. Unser Ziel ist es deshalb, aktiv im Dialogforum mitzuwirken und auch das Know-how der grünen Branche einzubringen. Darüber hinaus werden wir auch die mittlerweile fast 50 Unterstützer der Charta Zukunft Stadt und Grün einladen, sich am Dialog zu beteiligen“, erläutert BGL-Präsident August Forster das weitere Vorgehen.

Hintergrund „Unternehmen Biologische Vielfalt 2020“

Im Rahmen von „Unternehmen Biologische Vielfalt 2020“ engagieren sich das Bundesminis-terium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) mit dem Bundesamt für Naturschutz
(BfN), Wirtschaftsverbänden und Naturschutzorganisationen für eine Trendwende beim Verlust der biologischen Vielfalt. Die Initiative „Unternehmen Biologische Vielfalt 2020“ ist eine langfristig angelegte Dialog- und Aktionsplattform, die zur Umsetzung der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt beitragen soll. Sie bietet Akteuren aus Wirtschaft und Naturschutz ein gemeinsames Forum, um ihre Perspektiven einzubringen und zusammenzuführen sowie beispielhafte Aktivitäten anzuregen und sichtbar zu machen. Neben dem Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL) unterstützten u.a. auch der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH), der Verband der Automobilindustrie (VDA), der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und WWF Deutschland das „Unternehmen Biologische Vielfalt 2020“.

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten finden Sie unter: http://www.biologischevielfalt.de/ubi_plattform.html.

Fragen beantwortet die Koordinierungsstelle, die bei der 'Biodiversity in Good Company‘ Initiative e. V. angesiedelt ist.

zurück